Diabetes mellitus

Dia­be­tes mel­li­tus

29. August 2018 Patienteninformation Sport als Medikament 0

Sport bei Typ II Dia­be­tes

Regel­mä­ßi­ge Bewe­gung kann so effek­tiv sein wie ein Arz­nei­mit­tel, da sie die Ursa­chen des Dia­be­tes bekämpft. (Foto: Pixabay; CC0)

Bewe­gung kann bei Typ II Dia­be­tes eben­so effek­tiv sein wie die Behand­lung mit Arz­nei­mit­teln. Die Kom­bi­na­ti­on aus Kraft- und Aus­dau­er­trai­ning über­trifft die­se Wir­kung sogar. Kör­per­li­che Akti­vi­tät muss somit einen wesent­lich höhe­ren Stel­len­wert in The­ra­pie und öffent­li­cher Wahr­neh­mung ein­neh­men.

Bewe­gungs­emp­feh­lun­gen — nicht mehr als ein Ali­bi

Die Leit­li­nie für die The­ra­pie des Typ 2 Dia­be­tes mel­li­tus emp­fiehlt regel­mä­ßi­ge kör­per­li­che Akti­vi­tät. Sie ist neben der Ernäh­rungs­um­stel­lung Teil der Basis­the­ra­pie. Erst wenn die sog. life­style-modi­fi­ca­ti­on nicht mehr aus­reicht die erfor­der­li­chen Blut­zu­cker­wer­te zu kon­trol­lie­ren, sind Arz­nei­mit­tel indi­ziert.

Aero­bes Aus­dau­er­trai­ning oder Kraft­trai­ning soll­ten Men­schen mit Typ 2 Dia­be­tes als struk­tu­rier­te Bewe­gungs­pro­gram­me emp­foh­len wer­den. Es ist wün­schens­wert, dass kör­per­li­che Akti­vi­tä­ten und/oder struk­tu­rier­te Trai­nings­pro­gram­me von Men­schen mit Typ 2 Dia­be­tes regel­mä­ßig, wenn mög­lich, mehr­mals pro Woche durch­ge­führt wer­den. Natio­na­le Ver­sor­gungs­leit­li­nie 1. Auf­la­ge, Ver­si­on 4

Die gewähl­te For­mu­lie­rung lässt auf einen zwar nach­ge­wie­se­nen aber höchs­tens unter­stüt­zen­den Effekt des Trai­nings im Rah­men der The­ra­pie des Typ 2 Dia­be­tes schlie­ßen. Für die Ein­nah­me von Arz­nei­mit­teln erhält man i. d. R. kla­re Dosier­an­wei­sun­gen, um den gewünsch­ten Effekt (hier die Sen­kung des HbA1c-Wer­tes) zu erzie­len.

Bewe­gung und Arz­nei­mit­tel im Ver­gleich

eige­ne Dar­stel­lung nach Hirst JA et al. 2012 und Pru­d’hom­me D, For­tier M, et al. 2007

Die Gegen­über­stel­lung zeigt, dass der Effekt eines regel­mä­ßi­gen Trai­nings deut­lich unter­schätzt wird. Mit der Kom­bi­na­ti­on aus Kraft- und Aus­dau­er­trai­ning (jeweils 3 mal die Woche bei ca. 75% der Leis­tungs­gren­zen) wur­de die Wir­kung von Met­formin auf den HbA1c-Wert deut­lich über­trof­fen — ohne Neben­wir­kun­gen.

Neben­bei bemerkt: Die benö­tig­te “Dosis” über­steigt die Bewe­gungs­emp­feh­lun­gen der WHO für gesun­de Men­schen um gera­de ein­mal 75min pro Woche!

Buch vom Autor

Anzei­ge

Ein Buch, das die Men­schen bewegt.
Mache Dich bereit Dei­ne Gesund­heit end­lich in die Hand zu neh­men. Packe das meta­bo­li­sche Syn­drom bei der Ursa­che. Sei radi­kal!